Der größte Aromat der Welt

Quelle: Soya et al., Chem. Eur. J. 2015, (21), 8341–8346

Ein Team japanischer Chemiker hat das bisher größte aromatische Molekül hergestellt, wie sie in der Fachzeitschrift Chemistry – A European Journal berichten. Den Namen „aromatisch“ verdanken diese Moleküle dem kleinsten und bekanntesten Vertreter und seinem nicht unangenehmen Geruch: dem Benzol.

Quelle: Soya et al., Chem. Eur. J. 2015, (21), 8341–8346
Quelle: Soya et al., Chem. Eur. J. 2015, (21), 8341

August Kekulé erkannte die besondere, flache Struktur des Benzols bereits 1872. Seine Entdeckung war immerhin so bedeutsam, dass die  Bundespost zum 100-jährigen Jubiläum eine Sonderbriefmarke für das Benzol herausgab. Seitdem hat sich viel getan. Chemiker erzeugten größere aromatische Moleküle indem sie immer mehr Ringe aneinander reihten. Allerdings verknäulten sich diese Ketten wenn sie zu groß wurden, und verloren dabei ihren „aromatischen“ Charakter. Das Team um Prof. Atsuhiro Osuka von der Kyoto University löste nun dieses Problem. Sie gingen von Porphyrin aus, das u.a. das Eisen in unserem Blut festhält. In ihrer Arbeit stellten die Japaner ein Dodecaphyrin“ her, das dreimal größer als Porphyrin ist. Insgesamt beherbergt der Aromat aus Japan 50 Elektronen in seinem Ring. Im Benzol sind es nur sechs.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen