Ein Molekül, das laufen kann

Quelle: Haq et al., Angew. Chem. 2015, (127:24), 7207–7211.

Sagt Hallo zu meinem kleinen Freund: Eine internationale Gruppe von Forschern aus Spanien, England und China hat ein Molekül hergestellt, das auf zwei „Beinen“ läuft, wie sie in der Fachzeitschrift Angewandte Chemie berichten. Als Pfad für ihren kleinen Läufer benutzten sie eine Oberfläche aus Kupfer, bei denen die Kupfer-Atome wie Schienen aneinandergereiht sind. Damit das Molekül ihnen aber nicht einfach wegläuft, stellten die Wissenschaftler molekulare „Zäune“ auf, zwischen denen sich ihre Verbindung hin und her bewegte.

Quelle: Haq et al., Angew. Chem. 2015, (127:24), 7207–7211.
Das Molekül der Forscher bewegt sich auf der Kupfer-Oberfläche wie eine Raupe vorwarts.
Bild: Haq et al., Angew. Chem. 2015, (127:24), 7207–7211

Laufende Moleküle sind garnicht so ungewöhnlich: In unseren Zellen bewegt sich Kinesin ebenfalls auf zwei „Beinen“ eine Bahn entlang und transportiert dabei Proteine (im unten gezeigten Video ist das ab Zeitindex 1:16 wunderschön dargestellt). Davon hatten sich die Forscher inspirieren lassen. Sie betrachten ihr Molekül als minimale Variante für einen molekularen Läufer. Es ist durchaus vorstellbar, dass in naher Zukunft auch dieser kleine Freund aus dem Labor Lasten von einem Zaun zum nächsten tragen kann.

Titelbild: Haq et al., Angew. Chem. 2015, (127:24), 7207–7211

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen