Neues aus der Forschung

Neue Form von Wasserstoff auf Gasriesen vermutet

Wasserstoff ist das einfachste chemische Element. Gerade deshalb haben wir von dem farblosen Gas schon vieles über den Bau und die Eigenschaften von Atomen gelernt. Aber man lernt nie aus, selbst über ein so gut erforschtes Element: Der Wasserstoff zeigt uns zum Beispiel, dass eine Substanz nicht überall die gleichen Eigenschaften haben muss. Ein internationales Forscherteam fand heraus, dass Wasserstoff auf den Gasriesen unseres Sonnensystems auch ein flüssiges, undurchsichtiges Halbmetall sein kann. [Weiterlesen]

Neues aus der Forschung

Vulkangestein fängt CO2

Wissenschaftlern ist es in Island gelungen, das Treibhausgas Kohlenstoffdioxid (CO2) unterirdisch zu „versteinern“ und damit sicher zu speichern, wie sie in der Zeitschrift Science berichten. In dem neu entwickelten Verfahren injizierten die Forscher das Gas in 400 bis 800 Meter tief liegendes vulkanisches Gestein. Ausgelöst durch den hohen Gehalt an Calcium, Magnesium und Eisen im unterirdischen Basalt wandelte sich das Gas in mineralisches Carbonat um. [Weiterlesen]

Chemie im Alltag

UV-Schutz: Sonnenbaden mit Chemie!

Der Sommer ist da – auch wenn er sich zur Zeit eher durch Unwetter bemerkbar macht und man Temperaturen jenseits der 30 °C vermissen mag. Wenn aber die Sonne mal zwischen den Wolken hindurch scheint, fängt man sich trotz aller Wetterkapriolen sehr leicht einen Sonnenbrand ein. Die Folgen sind bekannt: schmerzende Rötungen, sich schälende Haut und ein erhöhtes Hautkrebsrisiko. Jeder weiss, dass Sonnencreme unerlässlich ist um seine Haut vor der Sommersonne zu schützen. Aber wie genau funktioniert der Sonnenschutz eigentlich? [Weiterlesen]