Mäuse in Händen

Die Tödliche Dosis, Folge 12: Nachwort

In der vorerst letzten Folge der Podcast-Reihe Die Tödliche Dosis geht es um ein wissenschaftlich-ethisches Dilemma: Laut dem Arzt und Alchemisten Paracelsus sind alle Dinge Gift, und nur die Dosis macht, dass ein Ding kein Gift ist. Aber ab welcher Dosis ist das der Fall und woher weiß man das? [Weiterlesen]

Harzer Roller, ein Kanarienvogel. Bild: Ogmios [CC0] / Wikimedia Commons

Die Tödliche Dosis, Folge 11: Kohlenmonoxid

Kohlenmonoxid ist verantwortlich für mehr als die Hälfte aller tödlichen Vergiftungen. Das Gas ist so gut wie nicht wahrnehmbar und kann innerhalb von Minuten töten. Deswegen sollte man Heizungsanlagen regelmäßig überprüfen und vor allem Standheizungen in Campingwagen mit großer Vorsicht betreiben. Aber auch die Lagerräume von Holzpellets setzen das Giftgas frei. [Weiterlesen]

Wurst

Die Tödliche Dosis, Folge 10: Wurst

Die Wurstvergiftung durch verdorbene Konserven war früher ein großes Problem, denn das dafür verantwortliche Bakteriengift ist hochgradig toxisch. Das stärkste bekannte Gift ist fast buchstäblich ein zweischneidiges Schwert: Als Biowaffe wurde es zum Glück nie eingesetzt, und als Medikament hilft es kranken Menschen. Heute ist das Wurstgift aber vor allem ein Luxusartikel für die Reichen und Schönen oder die, die es gern wären. [Weiterlesen]

Chili

Die Tödliche Dosis, Folge 9: Chili

Capsaicin, der Scharfmacher aus dem Chili, gaukelt unserem Körper einen Wärmereiz vor, wo nicht immer einer ist. Das kann ganz reizvoll sein, aber man sollte es nicht übertreiben. Die schärfsten Chilis und Würzsaucen übersteigen bei weitem die Schärfe von Pfeffersprays. Die körperlichen Reaktionen darauf können verheerend sein. [Weiterlesen]

Die Tödliche Dosis, Folge 7: Ricinus

Ricinus-Samen sind waffenfähig: Während das Öl des Wunderbaums von der Kosmetik- und Arznei-Industrie geschätzt wird, enthalten die Samenschalen Ricin, ein sehr starkes Gift. Das Eiweiß tötet nach zwei bis drei Tagen. Für diesen „Zeitzünder“ interessierte sich nicht nur Walter White aus der Serie „Breaking Bad“, sondern auch das Militär der USA und Kanada. Nicht ohne Grund steht Ricin in Deutschland auf der Liste der Kriegswaffen. [Weiterlesen]

Esslöffel Salz

Die Tödliche Dosis, Folge 6: Salz

Es spielt keine Rolle, was für Salz wir benutzen: Es ist und bleibt Natriumchlorid. Wenn wir es essen, erfahren wir ein Glücksgefühl, das so ähnlich auch von Drogen ausgelöst wird. Essen wir zuviel davon, bekommen wir Blutdruck- und Herzprobleme.

Da der Durchschnittsverbrauch in Deutschland mehr als das Doppelte der empfohlenen sechs Gramm beträgt, ist unser Salzkonsum tatsächlich ein Gesundheitsrisiko. Und ja: Es sind Menschen durch eine Salz-Überdosis gestorben, auch wenn das Risiko dafür äusserst gering ist. [Weiterlesen]

Kaliumcyanid

Die Tödliche Dosis, Folge 5: Zyankali

Neben Arsen ist auch Zyankali ein klassisches Mordgift. Das Salz hat aber einen bitteren Geschmack und riecht charakteristisch nach Bittermandel. Deshalb wird es eher für Selbstmorde als für Attentate eingesetzt. Unter den Opfern des Giftes sind deshalb auch einige berüchtigte und berühmte Namen zu finden. [Weiterlesen]