Kommunion
Neues aus der Forschung

„Dies ist mein Leib“ – Lohnt sich Kannibalismus zur Ernährung?

Kannibalismus hat eine lange Tradition, die bis in die frühe Steinzeit zurück nachweisbar sind. Archäologen vermuten bei Funden von steinzeitlichem Kannibalismus häufig, dass unsere Vorfahren ihre Artgenossen aus Hunger verspeisten. Aber lohnt es sich überhaupt ernährungstechnisch, Menschenfleisch zu essen? Diese Frage wurde nun zum ersten Mal beantwortet. [Weiterlesen]

Unkrautvernichtung. Bild SCHAU.MEDIA / pixelio.de
Chemie im Alltag

Die Geheimniskrämerei um Glyphosat nimmt kein Ende

Die Internationale Agentur für Krebsforschung (IARC) hat Forscher dazu aufgefordert, Dokumente nicht zu veröffentlichen, auch wenn sie unter Hinweis auf US-Gesetze dazu aufgefordert werden. Offenbar warnten Beamte des IARC in einem Brief und in einer Email Wissenschafter, die an der Studie über die Gefahren von Glyphosat beteiligt waren, die entsprechenden Unterlagen nicht herauszugeben. [Weiterlesen]

Chemie im Alltag

Essen mit Chemie, Folge E-300: Ascorbinsäure

Unter dem sperrigen Namen „Ascorbinsäure“ versteckt sich in der Liste der Lebensmittelzusätze nichts anderes als das Vitamin C. Anders als in der heißen Zitrone oder in den stärkenden Pillen aus der Apotheke wird die Ascorbinsäure in den Konserven nicht eingesetzt, um uns vor Erkältungen zu schützen, sondern um die Haltbarkeit der Speisen zu erhöhen. [Weiterlesen]