Chemie im Alltag

Deutschlands stiller Umweltskandal

Die FAZ berichtete in den vergangenen Tagen über den flächenmäßig größten Umweltskandal Deutschlands, der sich seit drei Jahren in Mittelbaden ereignet. Offenbar wurde in der Region kostenloser Kompost verteilt, der mit polyfluorierten Kohlenwasserstoffen (PFCs) verseucht war. Die Chemikalien belasten den Boden und sind inzwischen auch im Trinkwasser angekommen. Die Behörden sitzen die Krise aus und wollen frühestens 2021 reagieren. Eine Zusammenfassung. [Weiterlesen]

Editorial

Der Chemische Reporter: Ein Manifest

In den vergangenen Tagen erhielt ich Emails von verschiedenen Firmen, die dieses Blog als interessante Stelle für Inhaltsplatzierungen entdeckt haben. Ich freue mich natürlich darüber, dass ich mit diesem Projekt einen Mehrwehrt generiere, der offenbar auch kommerziell interessant ist. Tatsächlich habe ich auch lange darüber nachgedacht und möchte gerne an dieser Stelle dazu Stellung nehmen: [Weiterlesen]

Neues aus der Forschung

Forscher erheben schwere Vorwürfe gegen die EU-Einschätzung von Glyphosat

In die Diskussion um die Gefährlichkeit des Unkrautvernichtungsmittels Glyphosat haben sich jetzt 96 internationale Wissenschaftler in einem offenem Brief an die EU-Kommision eingeschaltet. Sie kritisieren die Studie der EU-Lebensmittelbehörde als „wissenschaftlich nicht akzeptabel“, „nicht glaubwürdig“ und „fehlerhaft“. In ihrem Schreiben erheben die Forscher schwere Vorwürfe gegen die wissenschaftliche Arbeit des Bundesinstituts für Risikobewertung, das die Einschätzung anfertigte. [Weiterlesen]