Kommunion
Neues aus der Forschung

„Dies ist mein Leib“ – Lohnt sich Kannibalismus zur Ernährung?

Kannibalismus hat eine lange Tradition, die bis in die frühe Steinzeit zurück nachweisbar sind. Archäologen vermuten bei Funden von steinzeitlichem Kannibalismus häufig, dass unsere Vorfahren ihre Artgenossen aus Hunger verspeisten. Aber lohnt es sich überhaupt ernährungstechnisch, Menschenfleisch zu essen? Diese Frage wurde nun zum ersten Mal beantwortet. [Weiterlesen]

Chili

Die Tödliche Dosis, Folge 9: Chili

Capsaicin, der Scharfmacher aus dem Chili, gaukelt unserem Körper einen Wärmereiz vor, wo nicht immer einer ist. Das kann ganz reizvoll sein, aber man sollte es nicht übertreiben. Die schärfsten Chilis und Würzsaucen übersteigen bei weitem die Schärfe von Pfeffersprays. Die körperlichen Reaktionen darauf können verheerend sein. [Weiterlesen]

Esslöffel Salz

Die Tödliche Dosis, Folge 6: Salz

Es spielt keine Rolle, was für Salz wir benutzen: Es ist und bleibt Natriumchlorid. Wenn wir es essen, erfahren wir ein Glücksgefühl, das so ähnlich auch von Drogen ausgelöst wird. Essen wir zuviel davon, bekommen wir Blutdruck- und Herzprobleme.

Da der Durchschnittsverbrauch in Deutschland mehr als das Doppelte der empfohlenen sechs Gramm beträgt, ist unser Salzkonsum tatsächlich ein Gesundheitsrisiko. Und ja: Es sind Menschen durch eine Salz-Überdosis gestorben, auch wenn das Risiko dafür äusserst gering ist. [Weiterlesen]

Unkrautvernichtung. Bild SCHAU.MEDIA / pixelio.de
Chemie im Alltag

Die Geheimniskrämerei um Glyphosat nimmt kein Ende

Die Internationale Agentur für Krebsforschung (IARC) hat Forscher dazu aufgefordert, Dokumente nicht zu veröffentlichen, auch wenn sie unter Hinweis auf US-Gesetze dazu aufgefordert werden. Offenbar warnten Beamte des IARC in einem Brief und in einer Email Wissenschafter, die an der Studie über die Gefahren von Glyphosat beteiligt waren, die entsprechenden Unterlagen nicht herauszugeben. [Weiterlesen]