Chemie ist…

Chemie ist… ätzend!

Ätzende Chemikalien in Darm- und Scheideneinläufen sind keine gute Idee. Trotzdem wird über das „Wundermittel“ MMS emotional diskutiert. Im besten Fall ist es so verdünnt, dass es keine Wirkung hat. Im schlimmsten Fall drohen gesundheitliche Schäden. [Weiterlesen]

Mäuse in Händen

Die Tödliche Dosis, Folge 12: Nachwort

In der vorerst letzten Folge der Podcast-Reihe Die Tödliche Dosis geht es um ein wissenschaftlich-ethisches Dilemma: Laut dem Arzt und Alchemisten Paracelsus sind alle Dinge Gift, und nur die Dosis macht, dass ein Ding kein Gift ist. Aber ab welcher Dosis ist das der Fall und woher weiß man das? [Weiterlesen]

Harzer Roller, ein Kanarienvogel. Bild: Ogmios [CC0] / Wikimedia Commons

Die Tödliche Dosis, Folge 11: Kohlenmonoxid

Kohlenmonoxid ist verantwortlich für mehr als die Hälfte aller tödlichen Vergiftungen. Das Gas ist so gut wie nicht wahrnehmbar und kann innerhalb von Minuten töten. Deswegen sollte man Heizungsanlagen regelmäßig überprüfen und vor allem Standheizungen in Campingwagen mit großer Vorsicht betreiben. Aber auch die Lagerräume von Holzpellets setzen das Giftgas frei. [Weiterlesen]

Wurst

Die Tödliche Dosis, Folge 10: Wurst

Die Wurstvergiftung durch verdorbene Konserven war früher ein großes Problem, denn das dafür verantwortliche Bakteriengift ist hochgradig toxisch. Das stärkste bekannte Gift ist fast buchstäblich ein zweischneidiges Schwert: Als Biowaffe wurde es zum Glück nie eingesetzt, und als Medikament hilft es kranken Menschen. Heute ist das Wurstgift aber vor allem ein Luxusartikel für die Reichen und Schönen oder die, die es gern wären. [Weiterlesen]

Schrecklicher Pfeilgiftfrosch
Neues aus der Forschung

Pfeilgiftfrosch beschäftigt Chemiker

Forscher von der Universität Stanford haben einen neuen Weg gefunden, das Gift des Pfeilgiftfrosches künstlich herzustellen. Das schont nicht nur die bedrohte Froschart, sondern ermöglicht es auch, das giftige Molekül chemisch zu verändern. Dadurch könnte die Giftigkeit wie mit einem Dimm-Schalter gesteuert werden. Das ist eine Voraussetzung für die Entwicklung neuer Medikamente. [Weiterlesen]

Die Tödliche Dosis, Folge 7: Ricinus

Ricinus-Samen sind waffenfähig: Während das Öl des Wunderbaums von der Kosmetik- und Arznei-Industrie geschätzt wird, enthalten die Samenschalen Ricin, ein sehr starkes Gift. Das Eiweiß tötet nach zwei bis drei Tagen. Für diesen „Zeitzünder“ interessierte sich nicht nur Walter White aus der Serie „Breaking Bad“, sondern auch das Militär der USA und Kanada. Nicht ohne Grund steht Ricin in Deutschland auf der Liste der Kriegswaffen. [Weiterlesen]